Katzenkratzbaum – Infos, Tests und Empfehlungen

Ein Katzenkratzbaum zählt zur Grundausstattung für deine Katze. Kein Wunder: er ist Rückzugsort, Aussichtspunkt und Kratzgelegenheit in einem. Qualität, Ausstattung und Preis spielen bei der Kaufentscheidung eine große Rolle. Auf dieser Website findest du ausführliche Informationen, Tests und Angebote, um hochwertige Katzenkratzbäume zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis zu bekommen.

Auf den Punkt: Das Wichtigste über einen Katzenkratzbaum

  • Ein Katzenkratzbaum ist ein Muss für jeden Katzenhalter. Er erfüllt als Rückzugspunkt, Aussichtsplattform und Kratzmöbel gleich mehrere Grundbedürfnisse deines Stubentigers zugleich.
  • Einen Katzenkratzbaum gibt es in verschiedenen Materialien und Größen. Je nach Katze und Gegebenheiten bei dir zuhause solltest du deine Wahl sorgfältig treffen.
  • Ausstattung, Verarbeitung und Stabilität sind wichtige Kaufkriterien bei der Anschaffung. Wir geben dir in diesem Ratgeber konkrete Empfehlungen für gute Katzenkratzbäume .



Was du vor dem Kauf über einen Katzenkratzbaum wissen solltest

4 Gründe, warum deine Katze einen Katzenkratzbaum braucht

Ich nenne dir im Folgenden die vier wichtigsten Gründe, warum deine Katze auf keinen Fall auf einen Katzenkratzbaum verzichten möchte:

Hauskater Brandy nutzt die Testmodelle ausgiebig zum Krallen wetzen.

Hauskater Brandy nutzt die Testmodelle ausgiebig zum Krallen wetzen.

  1. Ruhe finden: Ab einer gewissen Höhe fühlen sich Katzen wohler und in Sicherheit. Sie sind fern vom Trubel am Boden und können die Umgebung besser überblicken.
  2. Klettertrieb ausleben: Wohnungskatzen wollen ihren natürlichen Klettertrieb ausleben. Ein entsprechender Katzenkratzbaum ist die Alternative zu einem richtigen Baum.
  3. Entdecken und Spielen: Ein Kratzbaum bietet meist viele Möglichkeiten zum herum tollen und entdecken. Leitern, Bommeln oder Hängematten fördern den Spieltrieb deines Tieres und sorgen für Abwechslung.
  4. Krallen wetzen: Eine Katze besitzt ein angeborenes Bedürfnis, ihre Krallen mehrmals täglich zu stutzen. In der Wohnung sollte dafür ein Katzenkratzbaum bereit stehen, bevor sich dein Liebling an den Möbeln oder Tapeten versucht.

Mehr über die Notwendigkeit eines Katzenkratzbaumes erfahren »



Welche Materialien gibt es bei einem Katzenkratzbaum?


Katzenkratzbaum aus Sisal

Ein Katzenkratzbaum aus Sisal und Plüsch ist der Standard. Es existieren unzählig viele Varianten, Preisklassen und Größen am Markt. Die Auswahl ist schier riesig. Sisal ist Naturfaser und eignet sich hervorragend zum Krallen wetzen. Oftmals ist dieses Material jedoch nur auf Pappe oder Spanplatte befestigt, weshalb du sehr gut auf Stabilität und Verarbeitung deines Katzenkratzbaumes achten solltest.

Mehr erfahren über Sisal-Katzenkratzbäume »

Katzenkratzbaum aus Banana Leaf

Ein Katzenkratzbaum aus Bananenblatt (Kratzbaum Banana Leaf) oder Wasserhyazinthe besticht durch seine edle, geflochtene Optik. Dazu kommt der praktische Nutzen: das lockere Geflecht ist luftdurchlässig und besteht aus natürlichen und damit nicht gesundheitsschädigenden Material. Auf der anderen Seite ist ein Katzenkratzbaum mit Banana Leaf meist etwas teurer in der Anschaffung und nutzt sich auch schneller ab.

Mehr erfahren über Banana Leaf Kratzbäume »

Katzenkratzbaum aus Naturholz

Deutlich robuster als ein Katzenkratzbaum aus Banana Leaf ist ein Modell aus Vollholz – auch Kratzbaum Natur genannt. Solide Stämme und Hartholz verleihen diesem nicht nur sein rustikales Aussehen sondern sorgen auch für ausreichend Stabilität, Tragfähigkeit und Kratzfestigkeit. Das kostet in der Anschaffung zwar etwas mehr, macht sich jedoch vor allem bei großen und schweren Katzenrassen bezahlt.

Mehr erfahren über Naturholz Kratzbäume »



Kaufberatung zu einem Katzenkratzbaum

Wo kaufe ich einen Katzenkratzbaum?

  • Baumarkt: Baumärkte wie OBI, Hornbach oder Toom führen vielerorts eine eigene Tierabteilung. Allerdings ist die Auswahl meist arg begrenzt und die Beratung nicht immer gegeben.
  • Discounter: Auch Discounter wie Aldi und Lidl bieten hin und wieder einen Katzenkratzbaum im Wochenangebot an. Trotz des meist günstigen Angebotes solltest du hier genau auf Qualität und Verarbeitung achten.
  • Zoofachhändler: Zoofachhändler bieten einen guten Mix aus kompetenter Beratung und großer Auswahl an Katzenkratzbäumen. Nicht vorhandene Modelle lassen sich meist schnell im Katalog bestellen. Dazu findest du hier viele Ausstellungsstücke, die du direkt auf Stabilität und Materialverarbeitung prüfen kannst.
  • Onlinehändler: Die meisten der eben genannten Zoofachgeschäfte verfügen über einen bequemen 24/7 Online-Shop. Hinzu kommen noch große Plattformen wie Ebay und Amazon. Hier ist die Auswahl schier endlos. Mit Produktvergleichen und Konfiguratoren klickst du dich ganz einfach zum richtigen Katzenkratzbaum. Allerdings kannst du deine Kaufentscheidung auch nur anhand Produktbildern- und Informationen treffen.

Egal, wie du dich entscheidest. Wir empfehlen zu allererst die Recherche in meinem Ratgeber, denn hier bekommst du neben den Produktmerkmalen wichtige Infos zu Stabilität und Verarbeitung.



Was kostet ein Katzenkratzbaum?

Hier ist die Spanne groß. Verschiedene Faktoren zahlen auf den Preis ein:

  • Material: Ein Katzenkratzbaum aus Sisal und Plüsch ist schon für unter 10 Euro zu haben. Modelle aus robustem Naturholz und teurer Fertigung kosten dagegen teilweise mehrere hundert Euro.
  • Größe: einen kleinen Katzenkratzbaum findest du für einen schmalen Taler. Für größere oder mehrere Katzen sollte es aber schon ein kleines Kletterparadies sein. Hier kommst du schnell in den Bereich zwischen 100 und 250 Euro.
 
Kosten
kleiner Katzenkratzbaum15 - 35 Euro
mittelgroßer Katzenkratzbaum30 - 180 Euro
große Kletterwelten
(für mehrere Katzen)
60 - 500 Euro
kompakte Kratztonne20 - 200 Euro
Daneben sind noch Marke, Ausstattung und Verarbeitung ausschlaggebend.



6 Kaufkriterien: Was sollte ich beim Kauf von einem Katzenkratzbaum beachten?

Möchtest du einen Katzenkratzbaum kaufen, dann empfehle ich die folgende Kriterien zu beachten:

1. Material

Das Material des Katzenkratzbaumes spielt eine ganz entscheidende Rolle. Katzen mögen es gern warm und gemütlich. Dennoch sollte Plüsch nicht immer zwingend die erste Wahl sein. Denn in dicken Plüschkuhlen und geschlossenen Plüschhöhlen sammelt sich schnell Wärme. Gerade während der Sommermonate in Dachgeschosswohnungen rate ich dann eher zu luftdurchlässigem Banana Leaf oder kühlem Naturholz.

Zudem fühlen sich Hausstaubmilben in dichten Plüschhaaren besonders wohl. Ein leichter Stoffbezug, der bei Bedarf abgenommen und in der Maschine gewaschen werden kann, hat sich in der Praxis dagegen sehr bewährt.

Es versteht sich von selbst, dass die verwendeten Materialien keine schädlichen Stoffe enthalten dürfen. Denn Katzen knabbern gerne auch mal den Oberflächen. Wenn du den Katzenkratzbaum vorher prüfen kannst, achte immer auf extrem chemische Gerüche. Ansonsten weise ich natürlich auch in meinen Produktvorstellungen explizit darauf hin.

2. Qualität

Die Stämme vieler günstiger Katzenkratzbäume sind nur mit Sisal umwickelte Pappe. Bei intensiver Krallenpflege deiner Katze löst sich das Material schnell ab.

Die Stämme vieler günstiger Katzenkratzbäume sind nur mit Sisal umwickelte Pappe. Bei intensiver Krallenpflege deiner Katze löst sich das Material schnell ab.

Besonderes Augenmerk solltest immer du auf die Kratzstämme legen. Die sind bei einigen Modellen nur minderwertig mit Sisal umwickelt, welches sich beim Wetzen der Krallen mittelfristig ablöst. Prüfe deshalb bei Ausstellungsstücken mit den Fingernägeln verstärkt auf Qualität und eine saubere Verarbeitung.

Dieser Rat ist auch wichtig bei der Befestigungen von Plüsch oder Stoff an den Liegeflächen mittels Leim oder Metallklammern. Gerade letztere können erhebliche Verletzungsgefahr bergen, wenn sie hervorstehen. Und das hatte ich leider häufiger als du dir vorstellen kannst.

3. Stabilität

Natürlich sollte der neue Katzenkratzbaum möglichst stabil sein. Immerhin sind Stubentiger begeisterte Kletterer und wilde Abenteurer. Nur ein solider und sicherer Stand gewährleistet, dass sich dein Liebling nicht ernsthaft verletzt. Wenn es dein Platz zulässt, entscheide dich besser für einen standfesten zwei- oder dreistammigen Katzenkratzbaum mit vielen stützenden Verbindungselementen dazwischen. Auch die Dicke der Stämme variiert von 7 bis über 20 Zentimetern und trägt maßgeblich zur Tragfähigkeit bei. Für enge Räumlichkeiten empfehle ich dagegen eine schmale und hohe Kratztonne oder einen deckenhohen Katzenkratzbaum mit Deckenspanner.

Bei Ausstellungsstücken kannst du gut prüfen, wie wackelig eine Konstruktion ist und wie hochwertig Schraub- und Steckverbindungen ausfallen. Als Alternative empfehle ich meine Produktvorstellungen.

4. Ausstattung

Jeder gute Katzenkratzbaum ist mit mindestens einer Höhle und einer Liegemulde ausgestattet – und zwar pro Katze. Damit verhinderst du bei mehreren Tieren unschöne Rangeleien untereinander. Denn schließlich möchte jede deiner Fellnasen ihren eigenen Rückzugsort und eine individuelle Schlafgelegenheit.

Ausgefallene Konstruktionen wie dieser Bommelbaum werden von Bobby direkt in Beschlag genommen. Gerade Jungtiere fahren auf schwingendes Spielzeug ab.

Ausgefallene Konstruktionen wie dieser Bommelbaum werden von Bobby direkt in Beschlag genommen. Gerade Jungtiere fahren auf schwingendes Spielzeug ab.

So richtig interessant wird ein Katzenkratzbaum für den Stubentiger aber erst dann, wenn er mit diversen weiteren Spielmöglichkeiten aufgewertet ist. Katzen lieben alles, was sich bewegt wie Plüschmäuse am Faden, Bommeln oder Federn. Die meisten im Handel erhältlichen Kratzbäume sind bereits mit diversem Spielzeug ausgestattet. Wieder andere Modelle enthalten Aufhängeösen, an welchen du als Katzenbesitzer selbst dein eigenes Spielzeug befestigen kannst. Nach meiner Erfahrung sollte ein Katzenkratzbaum mindestens ein bis zwei Spielsachen bieten. Ich gehe bei Zubehör weiter unten noch einmal näher darauf ein.

5. Größe

Je nach Größe und Anzahl deiner Lieblinge, solltest du auch den Katzenkratzbaum wählen. Eine Kratzwelle oder Kratztonne zur Krallenpflege ist Minimum für jeden Katzenbesitzer. In meinen Augen lässt sich aber erst ab einem mittelgroßen Kratzbaum der Klettertrieb auch artgerecht ausleben.

Wähle die Größe der Liegeflächen und Höhlen entsprechend der Größe deines Tiers. Mit mehreren Tieren sollte auch dein Katzenkratzbaum und dessen Ausstattung zu einem wahren Kletterparadies anwachsen. Alternativ empfehle ich bei mehr als zwei Tieren zwei Katzenkratzbäume in getrennten Räumen.

6. Preis

Nicht immer ist der preisintensivste Katzenkratzbaum auch der Beste. Ein Markenprodukt muss zwar nicht zwingend sein, andererseits habe ich mit günstigen Modellen leider auch oft schlechte Erfahrung gemacht. Eine pauschale Aussage kann ich deswegen nicht treffen und verweise lieber auf die Einzelbewertungen meiner Produktvorstellungen.

Wenn du die bisherigen Kauftipps beherzigst, wirst du die Auswahl der möglichen Katzenkratzbäume schon ganz gut eingegrenzt haben. Entscheide dann einfach nach deinem Menschenverstand und Budget. Spare aber nicht an der falschen Stelle: es geht schließlich um das Wohl deines Lieblings.



Ausstattung von eine Katzenkratzbaum

Die meisten Katzenkratzbäume verfügen nicht nur über einen Kratzstamm zum Abwetzen der Krallen, sondern zusätzlich auch über Liegemulden, Leitern und Spielzeug wie Bommeln oder Ähnliches. Doch auf welches dieser Ausstattungsmerkmale kann man getrost verzichten und was ist dagegen unverzichtbar?

Höhlen / Häuschen als Rückzugsort

Höhlen oder Häuschen am Katzenkratzbaum werden von den meisten Wohnungskatzen recht schnell angenommen. Wichtig: Hat sich dein Stubentiger in diese zurückgezogen, solltest du ihn keinesfalls stören. Sie dient als zuverlässiger Ruhe- und Rückzugsort: dies solltest du akzeptieren.

Meine Bewertung: Eine Höhle sollte dein Katzenkratzbaum auf jeden Fall besitzen.

Liegeplätze

Achte beim Kauf darauf, dass dein neuer Katzenkratzbaum mit einem Liegeplatz ausgestattet ist, der auch zur Größe deiner Katze passt. Auf oberen Plattformen wird dein Stubentiger gern zudem verweilen und das Geschehen aus der Vogelperspektive beobachten.

Meine Bewertung: Je Katze sollte mindestens eine Liegefläche bereit stehen.

Leitern, Schrägen und Stiegen

Eine Leiter oder Stiege erleichtert dem Stubentiger das Erklimmen des Katzenkratzbaums. Ich habe beobachtet, dass diese aber nur von den wenigsten Katzen genutzt wird. Ist die Katze agil und gesund, wird sie auch so die Etagen erklimmen.

Meine Bewertung: Eine Leiter ist meist verzichtbar und lediglich für kranke oder altersschwache Tiere unter Umständen eine Hilfe.

Bommeln und anderes Spielzeug

Herunterhängende Bommeln sehen nicht nur schön aus, auch die Katze wird sich an diesen erfreuen. Da Stubentiger alles lieben, was sich bewegt, kann dein Katzenkratzbaum gar nicht genug Bommeln besitzen. Achte beim Kauf darauf, dass diese möglichst fest angebracht. Ich habe es schon mehrfach erlebt, dass Katzen die Bommeln im Spiel abgerissen haben. Ähnlich wie die Bommeln sollte dein neuer Kratzbaum deinem Stubentiger idealerweise noch weiteres Spielzeug bieten. Dazu zählen Plüschmäuse, befestigte Federn, hängende Kordeln, Hängematten und ähnliches.

Meine Bewertung: Wie sehr Spielzeug angenommen wird, ist von Katze zu Katze unterschiedlich. Gerade für Jungtiere empfiehlt sich ein breites Repertoire an Spielzeug zur Beschäftigung.



Die besten Katzenkratzbäume – meine Empfehlungen

Meine Fellnasen und ich haben über die Jahre verschiedene Katzenkratzbäume ausführlich unter die Lupe genommen. Meine persönlichen Empfehlungen, habe ich dir in verschiedenen Kategorien im Folgenden aufgelistet:

Mittelhoher Katzenkratzbaum – meine 4 Empfehlungen

Ein normaler Katzenkratzbaum hat ungefähr die Höhe zwischen 70 und 180 Zentimetern und genügt in der Regel für 1 bis 2 Katzen. Hier gibt es die größte Auswahl an Formen, Ausstattung, Farben und natürlich Material. Von Sisal über Banana Leaf bis hin zu edlen Naturholz. Hier meine Favoriten:

Trixie Kratzbaum Filippo

  • von Trixie
  • 77 x 94 x 114 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Hochwertiger und robuster Kratzbaum mit interessantem Zubehör wie der Raschelfolie

Kratzbaum Betty

  • von Bontoy
  • 65 x 65 x 150 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Optisch gelungener und stabiler mittelhoher Kratzbaum für bis zu zwei Katzen.

Kerbl Kratzbaum CREATIV

  • von Kerbl
  • 120 x 43 x 150 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Üppig gefüllter Spielplatz mit interessanter Optik. Besonders geeignet für Jungkatzen.

Karlie Kratzbaum Banana Leaf III

  • von Karlie
  • 130 x 58 x 158 cm
  • Plüsch / Sisal / Banana Leaf
  • Sehr edler Kratzbaum aus geflochtenem Bananen-Blatt und weicher Flies-Polsterung.

Kratztonne – meine 4 Empfehlungen

Eine Kratztonne ist ein schmaler, aufrecht stehender Zylinder von 40 bis 180 Zentimetern Höhe. Er ist in der Regel komplett mit Sisal bespannt und bietet somit genügend Kratzflächen. Durch die kompakte Bauform ist er äußerst stabil und eignet sich auch für große und schwere Stubentiger. Mehr über eine Kratztonne »

Eine Kratztonne kostet im Handel zwischen 30 und 150 Euro. Hier meine Favoriten.

Europet Bernina Everlast Tower

  • von Europet
  • 37 x 37 x 56 cm oder 100cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Kleine Raumwunder in zwei verschiedenen Größen und drei Farben

Trixie 4331 Cat Tower

  • von Trixie
  • 33 x 33 x 49,5 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Super flauschige Kratztonne für kleinere Räume

Nobby Kratzbaum Dasha III

  • von Nobby
  • 38 x 38 x 98 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Extrem stabile Kratztonne mit großen Sisalflächen

Trixie 4330 Cat Tower

  • von Trixie
  • 36 x 36 x 70 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Die Allrounder-Kratztonne mit der du nicht viel falsch machen kannst

Kratzbaum deckenhoch – meine 4 Empfehlungen

Ein Kratzbaum deckenhoch reicht – wie der Name bereits suggeriert – bis zu deiner Zimmerdecke. Mit einem Gewindespanner wird er dagegen gepresst und gibt somit noch einmal zusätzlich Halt. Daraus ergibt sich auch seine typische Bauform: er ist sehr schmal und hoch und eignet sich dadurch super für kleine Wohnungen und engen Ecken. Mehr über einen Kratzbaum deckenhoch »

Ein Kratzbaum deckenhoch besteht meist aus Sisal und Plüsch. Es gibt jedoch auch vereinzelte Modelle aus Banana Leaf und Naturholz am Markt. Entsprechend variieren auch die Preise von 30 bis über 400 Euro. Hier meine Favoriten.

Bontoy Kratzbaum deckenhoch

  • von Bontoy
  • 45 x 45 x 240 - 260 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Sehr schlanker Kratzbaum mit guten Klettermöglichkeiten für enge Räume

Trixie Munera Kratzbaum

  • von Trixie
  • 139 x 60 x 246-280 cm
  • aus Sisal / Plüsch
  • Große Spielburg für mehrere Katzen. Dicke Stämme sorgen für die optimale Stabilität

CAT015-2 Kratzbaum

  • von Happypet
  • 90 x 90 x 245 – 275 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Der verrückte unter den deckenhohen Kratzbäumen. Mit vielen Spiel- und Liegemöglichkeiten

CAT013-3 Kratzbaum

  • von Happypet
  • 59 x 49 x 230 – 260 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Solider Kratzbaum mit vielen Spielflächen und Höhlen. Auch für mehrere Katzen.

Kratzbaum XXL – meine 4 Empfehlungen

Ein Kratzbaum XXL ist ein wahres Kletterparadies. Mit diversen Klettersäulen, Kuschelhöhlen und Plattformen finden auch mehrere Fellnasen genügend Liegeflächen und Rückzugspunkte ohne sich streiten zu müssen. Das setzt natürlich genügend Platz in deiner Wohnung voraus.

Ein Kratzbaum XXL gibt es meist in Sisal und Plüsch oder Naturholz. Preislich bist du ab 60 Euro dabei.

Katzenkratzbaum Mekka

  • von Mekka
  • 96 x 68 x 198 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Großer, stabiler Kratzbaum im königlichem Schloss-Design.

Eck-Kratzbaum von Dibea

  • von Dibea
  • 140 x 75 x 200 cm
  • Plüsch / Sisal
  • 2 Meter hoher und solider Katzenkratzbaum mit vielen Rückzugsorten.

TecTake Luxus Kratzbaum

  • von TecTake
  • 56 x 51 x 186 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Geräumiger Kratzbaum in drei Farbvarianten - mit viel Liegeflächen.

Leopet Riesen-Kratzbaum

  • von Leopet
  • 160 x 41 x 230 – 250 cm
  • Plüsch / Sisal
  • Deckenhoher Kratzbaum XXL mit extra Halt. In acht Farben erhältlich.

Kratzbaum klein – meine 4 Empfehlungen

Ein kleiner Kratzbaum ist super für Katzenhalter mit engen Wohnungen oder als Zweitkratzbaum. Durch seine Höhe von meist unter einem halben Meter und entsprechend geringen Platzbedarf, passt er überall. Achte darauf, dass sich deine Katze dennoch gestreckt die Krallen wetzen kann. Mehr über einen kleinen Kratzbaum »

Einen kleinen Kratzbaum gibt es schon ab 15 Euro.

Trixie 44567 Isaba Kratzbaum

  • von Trixie
  • 35,6 x 35,6 x 61,6 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Super plüschiger Kratzbaum besonders für enge Räume

Trixie 44541 Baza Kratzbaum

  • von Trixie
  • 40,6 x 40,6 x 50,8 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Rundum gelungener und stabiler Kratzbaum - und kleines Raumwunder

Trixie Kratzbaum Espejo

  • von Trixie
  • 40,6 x 68,6 x 40,6 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Große Liegefläche und gute Stabilität - hier machst du nichts falsch.

Kerbl 82529 Kratzbaum Safari

  • von Kerbl
  • 38 x 38 x 60 cm
  • aus Plüsch / Sisal
  • Der ausgefallene unter den kleinen Kratzbäumen. Besonders das gewölbte Kratzbrett weiß zu gefallen.
Begriffe nach denen auch gesucht wurde: kratzbaum shah kratzbaum für grosskatzen Testsieger Kratzbaume 2018