Katzenzubehör-Checkliste: Grundaustattung für die erste Katze

Viele zukünftigen Katzenbesitzer stehen früher oder später vor der Entscheidung: was brauche ich eigentlich alles an Katzenzubehör, damit sich meine Plüschnase gleich von Anfang an richtig wohl fühlt? Welches Katzenzubehör gehört neben einem Kratzbaum zur Grundaustattung und sollte unbedingt angeschafft werden? Natürlich können Sie sich beraten lassen im Fachmarkt – oder auf einschlägigen Internetseiten und Foren alles zusammentragen. Der Kratzbaum-Ratgeber hat hier aber viel bequemer für Sie schon einmal eine vollständige Katzenzubehör-Checkliste zusammengestellt, damit Sie auch ja nichts vergessen für Ihren Liebling:

  1. Futternäpfe: Als wichtigstes Katzenzubehör benötigen Sie natürlich Futter- und Trinknäpfe für den kleinen Racker. Wir empfehlen drei Stück: einen für Trocken-, einen für Nassfutter und einen für Wasser. Ob diese nun aus Metall, Plastik oder Keramik sind, ist eigentlich egal. In jedem Fall sollten Sie aber beachten, dass sie etwas Gewicht und eine solide Grundfläche haben und nicht so leicht umgeworfen werden können. Für Jungtiere sollte zudem der Rand nicht so hoch sein, damit sie bequem an das Futter kommen.
    Katzenkratzbaum-Ratgeber Tipp am Rande: Will Ihre Katze partout nicht trinken, probieren Sie, den Trinknapf von den Futternäpfen zu entfernen und woanders aufzustellen.
  2. Katzenkratzbaum: Natürlich brauch Ihre Katze auch einen schicken Kratzbaum zum Herumtollen und Spielen. Aber auch als Rückzugs- und Ruhepunkt ist ein Katzenkratzbaum sehr wichtig. Hier gibt es die herkömmlichen Katzenkratzbäume aus Sisal, welche aus Naturholz und welche aus Banana Leaf. Welcher nun Ihrem Geschmack entspricht liegt bei Ihnen. Wir wären jedoch kein Katzenkratzbaum-Ratgeber, wenn wir Ihnen nicht hier schon alle Modelle vorgestellt und passende Angebote für Sie hätten: schauen Sie einfach in unseren Katzenkratzbaum-Berater.
  3. Kratzbretter: Katzenzubehör wie Kratzbretter oder Kratzecken sind besonders bei Wohnungen mit Tapeten wichtig. Ihr Liebling wird sich unter Umständen die hervorstehenden Zimmerecken wortwörtlich krallen. Davor schützen Kratzbretter oder Kratzecken. Mit diesem Katzenzubehör können Sie Ihrer Katze die Möglichkeit geben, ihren natürlichen Kratztrieb auszuleben, ohne etwas zu beschädigen. Kratzbretter und Kratzecken gibt es wie alles andere an Katzenzubehör in unterschiedlichen Farben und Formen. Hier haben wir eine Übersicht für Sie zusammengestellt.
    Katzenkratzbaum-Ratgeber Tipp am Rande: möchte Ihre Katze absolut nicht den Kratzbaum annehmen, können Sie mit diesen Tipps sie dazu animieren.
  4. Katzenklo: Das Thema Katzenklo könnte mehrere Bände umfassen. Denn auch hier gibt es unzählige Varianten. Achten Sie beim Kauf von diesem Katzenzubehör jedoch besonders auf einen leichten Einstieg und eine große Schale für das Streu. Mit einer Abdeckung oben drüber verringern sie den Geruchspegel in der Wohnung deutlich. Und glauben Sie uns: das macht was aus!
    Katzenkratzbaum-Ratgeber Tipp am Rande: mit einer Katzenklo-Matte vor dem Klo verhindern Sie, dass Ihr Liebling das Streu mit in die restliche Wohnung schleppt.
  5. Schutzgitter: Auch ein wichtiges Katzenzubehör. Für Balkon und Fenster brauch es manchmal Schutzgitter. Das hängt jedoch in erster Linie von Ihrer Wohnung ab. Schauen Sie sich um: kann Ihre Katze irgendwo das Fensterbrett erreichen? Besteht Gefahr, dass sie sich einklemmt? Zwischen leicht geöffneten Fensterspalten ist nämlich im Ernstfall eine Quelle für Verletzungen, wenn sich Ihr Liebling versucht da hindurchzuzwängen. Dafür gibt es als Katzenzubehör Fliegengitter für jegliche Fensterformen – auch Dachgeschossfenster. Mit einer Zwischentür aus Gage können Sie auch Ihre Balkontür offen stehen lassen, ohne dass Ihr Liebling entfleucht.
  6. Spielzeug: Und natürlich darf auch hier das Spielzeug nicht fehlen. Neben einer obligatorischen Auswahl an Stricken (sehr beliebt) und Bällen verschiedenen Materials, sollten Sie Ihrem Liebling öfter mal neues Katzenzubehör zum Spielen vor seine Plüschnase setzen. Lustige Plüschmäuse sind da hoch im Kurs, genauso wie Stäbe mit Bommeln oder Franzen dran. Hier sind Ihrer Wahl keine Grenzen gesetzt. Eine interessante Auswahl an Katzenzubehör haben wir hier für sie zusammengetragen.
    Katzenkratzbaum-Ratgeber Tipp am Rande:Sollte Ihre Katze Spielzeug mit der Zeit mehr und mehr ignorieren, ist das ganz normal. Katzen benötigen immer etwas Neues zum entdecken und spielen. Schliessen sie unbeliebtes Spielzeug und Katzenzubehör einfach eine Weile weg und holen Sie es dann wieder heraus. Ihr Liebling wird denken, es wäre neu in seiner Sammlung.

Dies ist Katzenzubehör, welches essentiell beim Kauf einer Katze ist. Damit sind Sie für den Anfang gut ausgesorgt. Weiteres katzenzubehör können Sie dann anhand der Vorlieben und des Verhaltens Ihres Lieblings maßgeschneidert kaufen. Anbei noch ein paar Tipps, was Sie zusätzlich noch kaufen könnten bei Bedarf:

  • Decken: Sie möchten Ihre Hocker oder Ihr Sofa schützen? Decken Sie es mit Decken ab.
  • Katzenminze: Katzen lieben Katzenminze, streuen Sie diese über Stellen, wo Ihr Liebling sich nach Belieben aufhalten darf.
  • Sprays: mit Katzenminze bzw. Fernhaltesprays können Sie Ihren Racker gezielt durch die Wohnung lenken und ihm geruchstechnisch Orte zeigen, an denen er tollen darf und welche, die er meiden soll.

Begriffe nach denen auch gesucht wurde: checkliste katzenkauf f Chekliste katze