Skip to main content

Test: Kerbl Kratzecke


12,99 € 13,99 €

Datenblatt

Typ
Hersteller
Material
Verfügbare Farben
Höhe80cm
Breite28cm
Tiefe1cm
Gewicht1.13kg

Testbericht

Kerbl Kratzecke

Die Kerbl Kratzecke schützt die Türrahmen zu meinem Balkon zuverlässig.

Für die arg geschundenen Zimmerecken eignet sich ein Kratzbrett ganz gut. Denn ganz ehrlich: aufgrund der Form lieben Katzen, sich mit ihren Krallen an hervorstehende Ecken zu klammern. Zumindest sind das meine Erfahrungen. Dagegen helfen entweder Krätzsäulen für Ecken wie zum Beispiel die auch von mir getestete Kerbl Kratzsäule. Oder aber einfache Kratzecken. Das sind in diesem Fall zwei mit Sisal bespannte Kartons, die in der Mitte knickbar sind. Das Sisal sieht etwas rustikaler aus und zieht auch hier und da ein paar kleine Fäden. Das stört mich aber nicht. Der Look ist in

Ordnung und die Sisaloberfläche kann auch einige kratzwütige Katzen aushalten. Die Montage erfolgt über die Hängeösen an der Oberseite oder direkt mit Nägeln an die Wand. Das Kratzbrett lässt sich einfach und flexibel in der Mitte knicken und schmiegt sich eng an meine beiden Ecken an der Balkontür.

Aufgrund des vorhandenen Platzes habe ich mich für die Größe 80×28 Zentimetern entschieden. Kerbl bietet aber auch eine größere Variante mit 100×56 Zentimetern an.

Löblich: die Rückseite ist plüschbezogen und schont somit deine Tapete. Insgesamt bin ich mit den Kratzecken zufrieden. Sie tun was sie sollen.

Fazit

Die Kerbl Kratzbretter bieten pragmatischen Schutz für deine Ecken in zwei verfügbaren Größen. Mit seinen straffen Sisal und seiner Plüschrückseite bin ich überzeugt.

Pro:

  • Zwei Größen
  • Plüschrückseite um die Tapete zu schonen

12,99 € 13,99 €