Skip to main content

Kratzbaum für Kitten und junge Katzen

Liegekuhle am Kratzbaum

Liegekuhlen sorgen für die nötigen Ausruhpunkte an deinem Kratzbaum.

Kratzbaum ist nicht gleich Kratzbaum. Meiner Erfahrung nach muss ein Kratzbaum durchaus mit der Entwicklung deines Stubentigers mitwachsen. Denn ein Katzenjunges legt ein ganz anderes Verhalten an den Tag als eine ausgewachsene Katze. Entsprechend unterschiedlich fallen auch die Anforderungen an deinen Kratzbaum aus. In diesem Artikel erkläre ich dir, worauf es beim Kratzbaum-Kauf für Kitten und Jungkatzen ankommt und gebe dir konkrete Kauftipps mit auf dem Weg.

Wie lange ist eine Katze kitten?

Als Kitten (auch Katzenwelpen, Katzenbabys oder Jungkatzen genannt) bezeichnet man die Katzen von der Geburt bis etwa zum ersten Lebensjahr. Diese Zeit ist durch extremen Erkundungsdrang, vielen verhaltenstechnische Veränderungen, ausgeprägtem Spieltrieb und natürlich körperlichem Wachstum geprägt.

Durch was zeichnen sich Kitten aus?

Auch Kitten lieben ruhige und hochgelegene Plattformen zum Liegen und das Geschehen beobachten.

Auch Kitten lieben ruhige und hochgelegene Plattformen zum Liegen und das Geschehen beobachten.

 Junge Katzen unterscheiden sich in Körperbau und Verhalten extrem von ausgewachsenen Tieren. 

  • Körpergröße: Natürlich sind Kitten viel kleiner aus ausgewachsene Katzen. Ihr Körper misst im gestreckten Zustand vielleicht 20 Zentimeter. Dadurch zwängen sie sich an Orte, die erwachsene Stubentiger nicht mehr erreichen.
  • Spieltrieb: Katzenbabys und Jungtiere sind bis ins mittlere Alter hinein extrem neugierig und sensibilisert für alles was ihre Sinne berührt: Gerüche wie zum Beispiel Katzenminze, Bewegungen die sie Wahrnehmen, Geräusche wie Rascheln. Zudem sind sie deutlich Begeisterungsfähiger und nehmen entsprechendes Spielzeug sofort unter Beschlag – und das meist sehr ausdauernd. 
  • Körperliche Leistung: Ganz junge Katzen wirken anfangs noch tapsig und unbeholfen. Die körperliche Koordination will erst entwickelt werden. Da sitzt noch nicht jeder Sprung. Dafür testen Katzenjunge gerne ihre Grenzen aus und lernen auch aus Fehlschlägen. 
  • Sozialverhalten: Auch das Sozialverhalten will erstmal gelernt werden. Um das zu unterstützen werden Katzen auch frühestens ab 12 Wochen ihrer Familie entrissen. In dieser Zeit werden enge Beziehungen zum Muttertier und den Geschwistern gepflegt. Raufen, jagen, spielen stehen da auf der Tagesordnung.
  • Lerneffekt: Viele Verhaltensmuster müssen sich erst einmal angeeignet werden. Der Gang aufs Katzenklo, die Futterzeiten genauso wie die Gewöhnung an Sisal-Kratzflächen zum Krallen wetzen. Auch hier kannst du als stolzer Katzenbesitzer unterstützen.

Ab wann braucht ein Katzenjunges eines Kratzbaum?

Empfehlenswert ist die Anschaffung eines Kratzbaums ab der 10. bis 12. Woche. Denn in diesem Alter erkundet dein Liebling mit immer größeren Augen seine Umwelt. Mit einem altersgerechten Kratzbaum (meine Empfehlungen siehst du unten) kannst du deinen Liebling nicht nur erste Klettermöglichkeiten bieten sondern auch Rückzugsorte aufzeigen und – ganz wichtig – Sisalflächen zum Krallen wetzen präsentieren.

Warum brauchen Kitten und junge Katzen einen besonderen Kratzbaum?

Mit einem altersgerechten Kratzbaum kannst du dem motorischen und verhaltenstechnischen Besonderheiten von jungen Katzen gut entgegenkommen. Dadurch unterstützt du, dass dein Kitten den neuen Kratzbaum schnell und wohlwollend annimmt und verringerst das Verletzungsrisiko.

Was macht ein Kratzbaum für Kitten aus?

Es gibt verschiedene Eigenschaften, die einen Kratzbaum speziell für Kitten auszeichnet:

  • Niedrige Höhe: Kitten arbeiten sich mit großer Neugier langsam an einen neuen Kratzbaum heran. So werden erstmal alle bodennahen Liegeflächen und Plattformen inspiziert. Kletterpartien in luftige Höhen erfolgen erst später. Demnach muss dein Kratzbaum auch nicht zwingend höher sein als 1,5 Meter. So verhinderst du auch das Verletzungsrisiko bei einem unfreiwilligen Absturz nach einem falsch eingeschätzten Sprung. Tipp: ich habe anfangs nur den unteren Bereich meines Kratzbaums aufgebaut und später nach und nach die Plattformen oben drauf gesetzt. Somit wächst dein Kratzbaum mit den Kletterfähigkeiten deines Stubentigers Stück für Stück mit.
  • Kleine Etagen: Natürlich können kleine Kätzchen noch nicht so weit springen und auch nicht so hoch klettern. Entsprechend empfehle ich Kratzbäume mit Etagen, die sowohl horizontal als auch vertikal nicht so weit auseinander liegen. 
  • Stabilität: Bei zunehmender Klettersicherheit wird dein Stubentiger auch gern ungestüm den Kratzbaum hoch und runter jagen. Was deine Katze noch nicht an Gewicht hat, macht sie durch Wildheit weg. Deswegen ist von Anfang an wichtig, dass dein Kratzbaum solide steht und nicht umfällt. Eine gute Stammkonstruktion sowie Stammdicken von mindestens 9 Zentimetern sind hier sehr wichtig.
  • Sisal: Von Beginn an ist es wichtig, dass dein Stubentiger gleich weiß, wo er seine Krallen wetzen kann. Beachte beim Kratzbaumkauf, dass es auch mit seinem kleinen Körper im gestreckten Zustand die Kratzflächen bequem erreichen kann. 
  • Ausgefallene Konstruktionen wie dieser Bommelbaum werden von Bobby direkt in Beschlag genommen. Gerade Jungtiere fahren auf schwingendes Spielzeug ab.

     Spielzeug: Ich muss nicht extra sagen, dass gerade neugierige und spielfreudige Tiere sich extrem schnell von Spielzeug am Kratzbaum begeistern lassen. Besonders kann ich herabhängende Kordel und Bommeln empfehlen. Aber auch Raschelfolien erfreuten sich bei mir großer Beliebtheit. Generell gilt: für Kitten kann es gar nicht genug Spielzeug am Kratzbaum geben.

Welche Kratzbäume sind geeignet für Kitten?

Aus den Erfahrungen der Babyzeit  meiner Katzen Bobby, Brandti und Russel und meinen umfangreichen Kratzbaumtests kann ich dir folgende Kratzbäume speziell für Kitten empfehlen:

Trixie Kratzbaum Filippo

Meine erste Empfehlung ist eine pure Augenweide und ganz vorne im Ranking: der Trixie Kratzbaum Filippo. Mit seinen 12 Zentimeter dicken Sisalstämmen (die meisten Kratzbäume bieten nur 9 Zentimeter) ist er robust genug für 1-2 ausgiebig tollende Jungkatzen. Die Optik in edlem schwarz ist sehr schick und passt zu fast jedem Ambiente. Der Preis ist zwar etwas höher, jedoch fair in Bezug zur gelieferten Langlebigkeit und Qualität.

Warum ist der Trixie Kratzbaum Filippo besonders für Kitten geeignet? 

  • Der Trixie Kratzbaum Filippo ist qualitativ sehr gut verarbeitet. Keine reißenden Nähte oder ausfranzender Plüsch, die dem Spieltrieb deines kleinen Stubentigers zum Opfer fallen werden.
  • Mit seinen 1,40 Metern Höher zählt er zu den mittelgroßen Kratzbäumen. Für Jungkatzen genau die richtige Höhe um schon mal das Klettern zu lernen. Selbst beim versehentlichen Abstürzen ist die Fallhöhe noch nicht so hoch.
  • Die Plattformen sind nicht zu weit voneinander entfernt und auch für kleine Katzen gut erreichbar. Eine weiche Liegekuhle bietet einen schönen Schlafplatz.
  • Zwei herabhängende Bommeln animieren zum Spielen und Experimentieren. Sie sind robust genug, um auch intensiverer Tollwut standzuhalten.
  • Und das Wichtigste: meine damals jungen Racker liebten direkt zu Beginn die in der Grundplatte eingenähte Raschelfolie. Gerade beim Drüberjagen mit dem Laserpointer war die Geräuschkulisse immer ein Highlight.
  • Die Kratzflächen sind etwa 25 Zentimeter lang und auf verschiedenen Höhen nutzbar. So bietet sie deinem wachsenden Racker in jedem Alter genügend Fläche zum Krallen wetzen.
Trixie Kratzbaum Filippo

113,48 € 169,00 €

Test lesenKaufen

Nobby Katzenbaum Motega

Eine weitere Empfehlung ist der Nobby Katzenbaum Motega. Auch er bietet bei mittlerer Höhe genügend Spiel- und Liegefläche für 2-3 junge Katzen. Durch das Häuschen und die Plattformen aus Wasserhyazinthe bekommt dieser Kratzbaum einen sehr edlen und hochwertigen Look. Die Plüschkissen sind abnehm- und waschbar. Allerdings musst du hinsichtlich der Stämme bei intensiv kratzenden Katzen auch auf lange Zeit eventuell mit leichtem Verschleiß an den Stämmen rechnen.

Warum ist der Nobby Katzenbaum Motega besonders für Kitten geeignet? 

  • Die Plattformen befinden sich alle auf kitten-freundlicher Höhe und sind mit kleinen beherzten Sprüngen auch für junge Kletterer leicht zu erreichen.
  • Das Häuschen aus Wasserhyazinthe ist (im Gegensatz zu dicken Plüschhäuschen) auch im Sommer schön luftdurchlässig und staut keine Wärme. Hier können gern auch zwei Kitten nebeneinander kuscheln.
  • Die 9 Zentimeter Stämme aus Wasserhyazinthe werden nach ein paar Jahren intensiver Nutzung eventuell etwas ausfranzen. Sie lassen sich jedoch leicht mit Ersatzsäulen (M10 Gewinde) ersetzen. Wenn du dabei größere Säulen als 40 Zentimeter wählst, wächst der Kratzbaum praktisch sogar mit.
  • Zwei Bommeln garantieren verspielten Jungtieren grenzenlosen Spaß.
    Apropos mitwachsen: ich habe anfangs die oberste Etage weggelassen und diese erst später montiert. Dank der abnehmbaren Plüschkissen kannst du Löcher provisorisch abdecken.
Nobby Katzenbaum Motega

ab 137,90 € 151,99 €

Test lesenKaufen

Katzenbaum Betty

Eine reine Kratztonne würde ich dir für Kitten noch nicht empfehlen. Zu wenig Kletter- und Spielmöglichkeiten. Der Katzenbaum Betty bietet jedoch einen guten Kompromiss. Hier findest du auf 150 Zentimeter Höhe verschiedene und gut erreichbare Plattformen für kleine Kletterer. Zudem thront in der Mitte eine kleine Kratztonne als sicherer Rückzugsort, wenn die Welt draußen doch etwas zu bunt wird. Über die Optik kann ich bei diesem Modell auch nicht meckern.

Warum ist der Katzenbaum Betty besonders für Kitten geeignet? 

  • Genügend Plattformen sind auf kleine Sprung- und Kletterreichweiten angebracht und geben genügend Raum und Liegefläche für 2-3 Jungtiere. Wichtig ist, dass jedes Kätzchen seine eigene Plattform hat und es nicht zu Rangeleien kommt.
  • Das Katzenhäuschen in Form einer Kratztonne hat gleich zwei Eingänge und bietet im Inneren genügend Patz – auch für mehrere Plüschnasen.
  • Die Verarbeitung vom Katzenbaum Betty ist mustergültig und wird über die Welpenzeit hinaus auch langlebig Freude bereiten.
    Sisalflächen auf verschiedenen Ebenen garantieren in jeder Lage wichtige Kratzmöglichkeiten.
Katzenbaum Betty

Weitere empfehlenswerte Kratzbäume für Kitten

Weitere interessante Ratschläge für deinen Kitten

5 Tipps, wie du dein Kitten an den Kratzbaum gewöhnst
Dein Kitten nimmt den neuen Kratzbaum nicht an? Ich gebe dir 5 Tipps, mit denen du deinen kleinen Stubentiger langsam heranführst.
Checkliste: Grundausstattung für dein Kitten
Dein Kitten zieht gerade neu bei dir ein? Ich zeige dir die nötige Grundausstattung, welche du zwingend für ein artgerechtes Katzenheim brauchst.
Portrait vom Autor dieses Artikels
Über Chris

Hallo Katzenfreunde - mein Name ist Chris. Meine Freundin und ich sind durch und durch Fellnasen-verrückt. Und unsere tollkühnen Racker sollen es natürlich richtig pudelwohl haben hier in den vier Wänden. Mittlerweile ist unsere Wohnung zu einem wahren Katzenparadies herangewachsen. Dazu schauen wir uns regelmäßig verschiedene Kratzbäume und Katzenspielzeug an und stellen unsere Erfahrungen in diesem Ratgeber vor. Viel Spaß beim Stöbern.

Wie findest du diesen Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet. Sei der Erste!
Loading...

Ähnliche Beiträge